Die Kraft der Motivation durch neue Lebensziele

Motivationskunst

Die Kunst der Motivation, im täglichen Leben neue Ziele zu setzen und zu leben

Jeder von uns kennt das, wenn es auf einmal schwer fällt sich selbst zu motivieren und zu etwas zu bewegen. Unentschlossen über das, was wir eigentlich tun möchten oder tun müssten, haben wir eigentlich gar keine rechte Lust wichtige Aufgaben anzugehen und flüchten uns lieber in Belanglosigkeiten, die wir als ebenso wichtig abtun. In solchen Fällen ist es wichtig unsere Gefühle einzuordnen und uns zu fragen, warum wir demotiviert sind.

1. Analyse: Der innere Antriebsmotor ist erschlafft oder gar ganz zum Erliegen gekommen. Das ist für Sie Fakt. Denken Sie nun zunächst darüber nach, ob es sich nur um einen vorübergehenden Durchhänger handelt oder Sie öfters Motivationsprobleme haben. Versuchen Sie die genaue Ursache zu ergründen. Kommt ihre Antriebslosigkeit von Ihrer Unzufriedenheit bei der Arbeit oder wächst Ihnen Ihr Privatleben über den Kopf? Oder ist sogar vielleicht beides der Fall?

2. Veränderung durch Selbstmotivation: Betrachten Sie Ihr Leben aus einer anderen Sichtweise und stellen Sie sich bildlich vor, wie es wäre, wenn Sie ohne Arbeit, Wohnung oder Partner wären. Sehen Sie die vielen schönen kleinen Dinge um Sie herum, denn sie sind es, die im Grunde das Wesentliche in uns ausmachen. Nehmen Sie sich bewusst Zeit für diese Dinge und setzen Sie sich neue Ziele, die Sie persönlich motivieren. Schaffen Sie Ihre Selbstmotivation, indem Sie neue Aufgaben definieren, die sich nach Ihren eigenen Bedürfnissen selbst gestalten. Stellen Sie sich dann vor, wie befriedigt Sie sich in dem Moment fühlen werden, sobald Sie diese neue Aufgabe erledigt haben. Wie zufrieden, erleichtert und froh Sie dann sein werden, dass Sie dieses neue Gefühl erleben können und welchen neuen Stellenwert dieses Gefühl für Sie einnehmen wird. Ist die Ursache schwerwiegender und stecken Sie gleichzeitig in einer beruflichen wie privaten Krise, hilft ein offenes Gespräch mit Ihrem Vorgesetzten oder Partner. Streben Sie eine Veränderung an. Vielleicht ist es auch schon hilfreich, Aufgaben anders anzugehen oder neue Aufgabengebiete zu übernehmen.

3. Physis der Motivation. Jeder Mensch strebt nach Anerkennung seiner Leistung, der Einbindung in Entscheidungen oder nach neuen reizvollen Aufgaben. Hierbei sind Feedback und Belohnung entscheidende Faktoren der Motivation. Lob und Anerkennung als Belohnung für gut geleistete Arbeit ist ein wahres Glückserlebnis, das wir wie einen Schwamm aufsaugen. Lob und Anerkennung sind einfach mal ein „Danke“ oder ein „Gut gemacht“. Das erfordert keinerlei Budget und auch keinen großen Zeitaufwand. Das ist etwas, was sehr leicht umzusetzen ist, vor allem wenn der Vorgesetzte noch zeigt, dass er sich für den Mitarbeiter als Mensch interessiert.

4. Eigenbewertung. Können Sie mit diesen, nun vor Ihren Augen erkannten Gründen Ihrer Antriebslosigkeit und deren Folgen leben? Ist es wirklich nur ein kurzfristiges Ereignis oder eine Dauerzustand? Vielleicht sogar über einen längeren Zeitraum betrachtet eine wichtige Lektion, die Sie gewappnet hat für das weitere Leben? Denn nur wenn es uns schlecht geht, lernen wir bekanntermaßen wichtige Dinge für unser Leben, verpackt in lauter kleine und große Probleme und sie sind es, die uns wirklich weiterbringen.

5. Ihre klügst-mögliche Reaktion. Ihre Demotivation ist zwar noch nicht verflogen, aber sie ist ein wenig relativiert. Sie ist kein unsichtbarer Feind mehr, der kein Gesicht hat, denn das Wichtigste ist: Sie sind wieder Herr bzw. Frau über Ihre Emotionen, weil Sie die Gründe für Ihre Antriebslosigkeit jetzt genau kennen. Sie haben sich im Griff und sind wieder am persönlichen Ruder. Darum geht es immer. Dann stellen Sie sich jetzt die letzte und wichtigste Frage, die ihr weiteres Leben prägen und verändern wird, betreffend den Umgang mit solchen Situationen: Wollen Sie jetzt ihrem Motorstillstand erliegen oder langfristig in Ihrem kostbaren Leben weiterkommen? Bringen Sie diesen Gefühlszustand zu einer Veränderung mit einem Verhalten, das für Dritte als Vorbild dienen könnte. Und verstoßen Sie dabei keinesfalls gegen Ihre eigenen Grundsätze.

Bedenken Sie, dass es weltweit in jeder Sekunde und überall etlichen Menschen viel schlechter geht und sie Folgen viel größeren Ausmaßes zu erwarten haben. Ihr Problem ist für Sie jetzt und momentan extrem. Aber denken Sie auch mal zurück: Hatten nicht auch Ihre schlimmste Niedergeschlagenheit und Frust aus der Vergangenheit etwas langfristig Gutes? Sei es nur die bittere Erfahrung, die Sie härter, smarter und dadurch gewappneter gemacht haben? Und vor allem auch positiver? Ganz, ganz sicher ist dem so …

Denken Sie darüber nach, viel Erfolg.

Handgearbeitete Skulptur auf Granit  

Die edlen Bronzeskulpturen von ästhetischem Anmut, Stil und Eleganz stellen mit ihren motivierenden Posen Vorbilder für Ziele und Werte dar, und darin finden sich viele Menschen selbst wieder.

Vielleicht auch Sie…

 

© trendKreativ - Autor: Elisabeth Reuter